Heilige Geometrie: Holon oder Matrix?

Strukturen zur Lenkung kosmischer Energien

Audio Version

Wenn du die gechannelten Botschaften der Lichtwesengruppe Salvador kennst, weißt du, dass sie uns Menschen von einer energetischen Struktur umgeben und durchdrungen sieht, die sie Matrix nennt. Diese Matrix hat die Form einer doppelten Pyramide, wobei jede Pyramide genau halb so hoch ist wie die Seite ihrer quadratischen Grundfläche lang ist.

Damit ähnelt diese Matrix einem regelmäßigen Achtflächner, dem sogenannten Oktaeder, einem der fünf Platonischen Körper. Aber es gibt einen Unterschied. Die Seitenflächen des Oktaeders sind alle gleichseitige Dreiecke, während die Seitenflächen der Salvador’schen Matrix gleichschenklige Dreiecke sind. 

Warum erwähne ich das? Nun, etwa 15 Jahre bevor Salvadors Darstellung einer Matrix im Buch „Ohne Worte. Auf dem Weg in die eigene Authentizität“ veröffentlicht wurde, gab es bereits eine ganz ähnliche Durchsage. Das US-amerikanische Medium Tom Kenyon, das die sogenannten Hathoren channelt, veröffentlichte im März 2005 eine Botschaft mit dem Titel „The Holon of Balance and The Holon of Healing“. Du findest sie hier:

Spannend ist nun das folgende. Das Gleichgewichts-Holon, so heißt es nämlich, basiert auf dem platonischen Körper bekannt als Oktaeder.

Um dieses Holon zu kreieren, so wird erklärt, sollst du eine senkrechte Linie spüren oder imaginieren, die von oben durch den Scheitel und unten durch den Damm verläuft. Die Enden dieser Oktaeder-Achse liegen oberhalb deines Kopfes und unter deinen Füßen. Das erinnert sehr an die Anweisungen Salvadors, die du im genannten Buch finden kannst – insbesondere in den Grafiken, die den letzten Teil des Buches darstellen.

Es sei nicht so wichtig, wie groß man sich das Holon vorstellt, solange der Körper nur komplett davon umfangen ist. Auch sei es egal, wie man die vier Ecken der quadratischen Grundfläche ausrichte. Aber während sich die drei Achsen der Salvador‘schen Matrix im Herzen kreuzen, solle man sich die Basis der Hathoren-Doppelpyramide in Hüfthöhe vorstellen, so dass die obere Pyramide den Oberkörper, die untere Pyramide den Unterkörper umfasst. Beim Holon kreuzen sich die drei Achsen demnach nicht im Herzen, sondern im Solarplexus.

Sicherheit und Trost

Die „Verschiebung“ des Oktaeder-Zentrums vom Herzen zum Solarplexus hat wahrscheinlich mit der beabsichtigten Funktion dieses Holons zu tun. Es soll nämlich zum inneren Gleichgewicht beitragen. Während man sich selbst innerhalb dieses Oktaeders visualisiert, so erklären Kenyon und die Hathoren, solle man in sich Gefühle von Sicherheit und Trost wecken. Es wird empfohlen, die Imagination des Oktaeders täglich zu üben, so dass man die geometrische Vision halten kann, während man sich gleichzeitig der Gefühle von Sicherheit und Trost entsinnt. Schließlich würde bereits die Imagination allein reichen, um die entsprechenden Gefühle hervorzubringen. Es entspreche der Natur des Holon, dass es unsere feinstofflichen Energien dazu bringe, ein inneres Gleichgewicht anzustreben.

In einer Durchsage vom 3. Februar 2007 erklären die Hathoren dann noch, dass die Holon-Imagination einen wirksamen Schutz gegen extreme Veränderungen der Erde wie Erdbeben, Stürme oder elektromagnetische Anomalien, bietet. Allerdings müsste man dazu in der Lage sein, die Imagination schnell und sicher zu kreieren. Näheres findest du hier:

Es gibt im Buch „Ohne Worte. Auf dem Weg in deine eigene Authentizität“, das Christiane Hansmann gechannelt hat, keinen Hinweis auf die Botschaften der Hathoren. Sofern mir bekannt, hat die Autorin das Gleichgewichts-Holon der Hathoren auch in Videos oder Podcasts nie erwähnt. Daher vermute ich, dass ihr dieses nicht bekannt ist. Das würde heißen, dass wir hier zwei „geistige Quellen“ haben, die unabhängig voneinander auf eine ähnliche, mit unserem Körper verbundene energetische Grundstruktur aufmerksam machen. So wie ich es sehe, findet die Salvador’sche Matrix-Lehre in den Mitteilungen der Hathoren eine klare Bestätigung. Die Originalität und Komplexität dieser Lehre wird durch die zeitlich frühere Durchsage keineswegs geschmälert.

Siehe auch diesen Beitrag:

Literatur: Christiane Hansmann, Ohne Worte. Auf dem Weg in deine eigene Authentizität, Cuvillier Verlag, Göttingen, 20214

Letzter Zugriff auf die Website von Tom Kenyon: 7. Dezember 2022

Kommentar

[ … Hier kann dein Kommentar veröffentlicht werden.]

[contact-form-7 id=“312″ title=“Kontaktformular 1″]

Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Datenschutz Impressum